[Foto der Woche] #2 Rangitoto Island, Auckland

 [Foto der Woche] #2 Rangitoto Island, Auckland

Vor etwa 600 Jahren beobachteten Māori die auf der Insel Motutapu wohnen, wie Feuer und Rauch aus dem Meer schossen. Nur wenige hundert Meter von ihrer Insel entfernt entstand Rangitoto, die heute jüngste Vulkaninsel von Auckland. Sehr spannend, dass hingegen Motutapu eine der ältesten Insel im Huraki Golf ist. Die Geburt von Rangitoto dauerte von der ersten Explosion an fast 200 Jahre. Lavaschicht für Lavaschicht formte die Insel.

Die erste Form von Leben auf Rongitoto waren Moose und Flechten. Als diese abstarben entstand Humus, der es anderen Pflanzen ermöglichte zu wachsen. Die Pohutakawa Bäume waren die ersten Bäume auf Rongitoto. Bis heute gibt es den größten Pohutakawa Wald in Neuseeland. Mit dem Schutz der Pohutakawa Bäume kamen auch Vögel, Insekten und andere Pflanzen. Ein Problem waren Schädlinge wie Ratten und Mäuse, die die Bäume empfindlich verletzen. Seit 2011 ist Rongitoto frei von Schädlingen („pest-free“), so dass die Natur dort ungestört wachsen kann. Es ist unglaublich, was auf dem schwarzen Vulkanstein alles wächst.

Heute ist Rangitoto ein toter Vulkan, das wohl soviel heißt, dass er nicht mehr ausbrechen wird. Bedenkt man, dass Auckland auf dem gleichen Vulkanfeld erbaut wurde, das auch Rangitoto hervorbrachte. Es ist möglich, dass irgendwann wieder ein Vulkan ausbricht, eine neue Insel entsteht. Ich fand es sehr faszinierend auf einer Insel zu wandern, die gerade mal 10 Menschenleben alt ist.

Mein Bericht von der Wanderung auf Rangitoto und Motutapu folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *