Wanderung in den Sonnenaufgang. Die Outdoor-Session beim Castlecamp Kaprun.

Start im Dunkeln

Start im Dunkeln

Sind wir mal ehrlich, es gibt nur einen einzigen guten Grund an einem Sonntagmorgen um fünf Uhr aufzustehen. Richtig, eine Bergwanderung. Ich bin dieses Wochenende beim Castlecamp in Kaprun. Das ist ein Barcamp, also eine Mitmachkonferenz für Touristiker. Genaueres möchte ich euch in einem eigenen Artikel erzählen.

Stefanie Dehler (aka Gipfelglück) hatte eine Outdoor-Session vorgeschlagen. Um 5:30 Uhr sollte es auf eine kleine Wanderung auf die Schmittenhöhe bei Zell am See gehen. Ich hüpfe um fünf Uhr gut gelaunt und in Plauderlaune aus dem Bett. Das ist das genaue Gegenteil von dem was ich gestern Abend noch angekündigt habe. Wer braucht schon Schlaf wenn er wandern kann? Draußen ist es noch dunkel, stockdunkel. Wir schauen uns etwas besorgt an, ob da überhaupt jemand mitkommt?

Um 5:32 Uhr sind wir am vereinbarten Treffpunkt und staunen nicht schlecht. Dort stehen fünf gut gelaunte Castlecamper zum Abmarsch bereit. Einer davon hat sich schon Sorgen gemacht, dass die Sessionleiterin in der hiesigen Aprésski-Bar versumpft ist.

Wir fahren mit dem Auto nach Zell am See und parken bei der Talstation der Areitbahn I. Auf einer geteerten Straße geht es in Serpentinen bergauf. Stirnlampen braucht man mittlerweile nicht mehr, die Morgendämmerung spendet bereits genug Licht. Im Osten malt der Morgen ein faszinierendes Rot und Orange um die Berggipfel. Es lohnt sich früh aufzustehen und dieses Spektakel zu bestaunen. Gerade für mich, da ich Sonnenaufgänge fast nur mitbekommt, wenn ich die Nacht vorher durchgemacht habe. Das pssiert sehr selten.

Morgenrot

Morgenrot

Wir kommen an einigen Bauernhöfen entlang, ab hier wird der Weg schmaller, steiniger und etwas steiler. Ich strahle wie ein Honigkuchenpferd und atme die frische Morgenluft ein. Das ist Glück, einfach draußen und wach sein während andere noch schlafen.

Immer weiter geht es nach oben. Wir machen alberne Fotos und genießen den Blick auf das Kitzsteinhorn. Nicht mehr lange und die Sonne wird hinter den Bergen für uns sichtbar werden.

Nein, wir sind nicht mit Weidevieh gemeint ;)

Nein, wir sind nicht mit Weidevieh gemeint ;)

Großartiger Blick auf Kitzsteinhorn und Kaprun

Großartiger Blick auf Kitzsteinhorn und Kaprun

Wir biegen ab auf einen schmalen Pfad und erhaschen einen Blick auf die Schmittenhöhe. Bis zum Gipfel werden wir nicht wandern, wollen wir doch pünktlich zum Beginn der ersten Session auf Burg Kaprun zurück sein. Wir sehen eine hölzerne Hollywoodschaukel und kurz danach stehen wir am Speichertei Plettsaukopf. Die Morgensonne ist mittlerweile über die Berggipfel geklettert. Die Stimmung ist fantastisch. Wir picknicken an einem hölzernen Tisch direkt am Teich. Im Tal werden die ersten Castlecamper wach und machen sich über Twitter bemerkbar. Wir sind seit zwei Stunden unterwegs, niemand von uns hätte jetzt noch im Bett sein und dadurch diesen Moment verpassen wollen.

Die Sonne zeigt sich am Speichersee Plettsaukopf

Die Sonne zeigt sich am Speichersee Plettsaukopf

Die sieben tapferen Wanderer der Castlecamp Outdoorsession.

Die sieben tapferen Wanderer der Castlecamp Outdoorsession.

Es wird kühl und wir wollen weiterkommen. Um 9 Uhr fährt die erste Seilbahn, die wir nehmen wollen. Schnell sind wir an der Bergbahn, die Uhr zeigt viertel nach acht. Zwei Mitwanderer haben wir wenige Meter vor der Mittelstation bei einem Trampolin verloren, die anderen stürzen sich auf das freie WLAN. An ein Weiterwandern ist nicht mehr zu denken. Statt dessen sitzen wir in der Sonne und dösen oder genießen einfach die Aussicht.

3 Kommentare zu “Wanderung in den Sonnenaufgang. Die Outdoor-Session beim Castlecamp Kaprun.

  1. Pingback: Castlecamp 2013 - eine Übersicht - art for eye

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *