Träume leben. Doch was ist mein Traum?

Ende November hatten wir Weihnachtsfeier. Zur Unterhaltung der Massen gab es ein Kennenlernspiel. Dazu durfte man vorab die Antwort auf eine Frage abgeben. Diese Antworten wurden auf Zettel gedruckt und von den Mitarbeitern gezogen. Aufgabe war es, den Kollegen mit diesem Traum zu finden.

Die Frage war: „Was ist dein Traum?“

Meine Antwort: „Ich möchte die Welt zu Fuß und mit dem Fahrrad bereisen und darüber schreiben.“

Beim Aufschreiben dachte ich, dass das ein sehr guter Traum ist. Und doch wurde mir bewußt, wie unkonkret das Ganze bleibt. Was genau meine ich den mit Welt bereisen? Welche Touren und Länder möchte ich erleben? Zu welchen Jahreszeiten? Und plötzlich ist mir aufgefallen, dass ich in den letzten Jahren das Träumen vernachlässigt habe. Bei Träumen verhält es sich aus meiner Sicht wie bei Zielen, sie müssen konkret und messbar sein. Das mag sich jetzt total unromantisch anhören, doch es hilft aus meiner Sicht seine Träume auch wirklich zu leben.

Ich hatte den Traum das Himalaja zu sehen, also bin ich nach Nepal gereist und erlebte eine meiner eindrucksvollsten Reisen. Und danach hab ich einfach vergessen mir einen neuen Traum zu suchen. Natürlich habe ich viele Länder auf meiner Reiswunschliste, ganz vorne mit dabei Neuseeland, Kanada und Südamerika. Eigentlich will ich alles sehen. Tja, leider führt es oft dazu, dass ich mich dann nicht entscheiden kann. Auch weil ich für viele meiner Traumziele genug Zeit haben möchte. Etwas, was als Angestellte nicht immer einfach ist. Vielleicht auch deshalb, weil ich es nicht konkret genug gemacht habe. Zumindest ist mir das dieses Jahr passiert. Ich habe mich eher treiben lassen und um meine Kundenprojekte rum geplant, statt eine Traumreise zu machen. Und schwups, ist ein ganzes Jahr rum. Und so möchte ich meine Weihnachtsferien nutzen, neue Träume zu finden und zu konkretisieren, um sie auch leben zu können.

Ich wurde übrigens nicht gefunden. Statt dessen wurde vermutet, dass ich alle Hauptstädte dieser Welt bereisen oder mit dem Fahrrad um die Welt radeln möchte. Immerhin kennen mich meine Kollegen schon so gut, dass ich eher davon träume als vom Eigenheim. Ich habe den Kollegen, der von einer glücklichen Familie und ein Haus träumt jedenfalls nicht gefunden.

Und was ist Euer Traum?

6 Kommentare zu “Träume leben. Doch was ist mein Traum?

  1. Benni

    Hi,
    jetzt kommt ja wieder die Zeit der neuen Zielsetzungen. Ich habe mich dazu entschieden auf irgendwelche Jahresziele zu verzichten. Warum? Weil ich lieber Träume formulieren möchte und mich nicht durch irgendwelche Ziele unter Druck setzen will.

    Die Frage ist halt auch … was ist ein Traum?
    Ich würde gerne mal nach Neuseeland. Und ich möchte auch gerne nochmal an den Grand Canyon und dieses Mal auch hinab wandern.

    Außerdem möchte ich auf jeden Fall mal einen 100km-Lauf absolvieren .. und und und und und … meine Liste der Träume und Wünsche ist sehr lang.
    So lange man immer noch etwas hat, was man „auf jeden Fall nochmal machen will“ .. ist glaube ich alles super. :-)

    Antwort
    • Sonya Schlenk Author des Beitrags

      Lieber Benni,

      danke für Deinen Kommentar. Ob man es nun Ziel oder Traum nennt, wichtig ist aus meiner Sicht, dass man mindestens einen davon hat, diesen in die Tat umsetzen möchte und vor allem dafür was tut. Deinen Traum 100km am Stück zu laufen finde ich großartig und wünsche dir viel Spaß und Erfolg damit.

      Antwort
      • Benni

        Ja, stimmt schon. Man muss einfach etwas haben, was einen antreibt weiter zu machen.

        Wir haben in unserem Wohnzimmer ein Foto von den Allgäuer Alpen bei Oberstdorf von oben (Dutzende Gipfel …) und das erinnert mich eigentlich jeden Tag daran, wie gerne ich sowas nochmal sehen will.

        Es gibt so viele Dinge, die ich gerne mal machen würde. Hachja .. da muss man einfach träumen. :-)

  2. Pingback: Санкт-Петербург / St. Petersburg | KulturNatur

  3. Simon

    Hi Sonya

    Ich denke, du bis schon sehr weit, wenn du so genau weisst (auch wenn vielleicht noch nicht 100% konkret), was dein Traum ist.

    Wenn man dies einmal realisiert hat, muss man nur noch Schritt für Schritt darauf zu gehen.

    Liebe Grüsse,
    Simon

    Antwort
    • Sonya Schlenk Author des Beitrags

      Danke für deinen Kommentar, Simon. Ich kann schonmal soviel sagen, dass sich meine nächste Traumreise konkretisiert. Die ersten Schritte sind schon gegangen ;).

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *