Für ein Leben ohne Angst #PeaceforParis #PeacefortheWorld

#PeaceforParis #PeacefortheWorld

An diesem Freitag den Dreizehnten ist unsere kleine, heile, europäische Welt wieder ein Stück zerbrochen. Wie viele andere Menschen bin ich schockiert über die Terroranschläge in Paris. Obwohl, schockiert trifft es nicht, denn ich wundere mich nicht mehr darüber, dass Menschen andere Menschen grausam und wahllos töten, auch wenn ich es nach wie vor nicht verstehen kann. Ich bin traurig und ich habe Angst. Es ist nicht die Angst vor weiteren Anschlägen in Europa, es ist die Angst davor, dass sich Europa nach dieser Nacht in Paris zum schlechten verändern kann.

Sie sei sprachlos, sagte mir meine Freundin am Telefon. Was sie und auch mich besonders bewegt haben ist die Erkenntnis, dass es jeden von uns treffen kann. Wir sitzen mit Freunden im Café, begrüßen unser Wochenende, sind fröhlich und plötzlich tötet eine Kugel den Menschen neben uns oder sogar uns selbst. Eine schreckliche Vorstellung, von der wir wissen, dass sie nicht unser Leben bestimmen darf. Meine Gedanken sind bei all jenen, die in Paris ihr Leben oder einen geliebten Menschen verloren haben. Meine Anteilnahme gilt allen Menschen weltweit, die zum Opfer von Terror und Hass geworden sind.

Die Frage, die ich mir nach dem Attentat in Paris stelle, ist wie wir in Europa mit der Situation umgehen werden. Es macht mir Angst, wenn Menschen von Krieg und Vergeltung sprechen. Es macht mir Angst, dass Menschen anfangen Themen zu mischen und die Schließung der Grenzen nun noch lauter fordern, dass Flüchtlinge und Moslems unter Generalverdacht gestellt werden. Ich habe Angst, dass rechtsradikale Gruppierungen die Situation für ihre Zwecke nutzen und verängstigte Menschen sich ihnen anschließen. Ich habe Angst, dass wir noch mehr Freiheiten aufgeben, um uns einer Illusion von Sicherheit hingeben zu können. Ich habe Angst, dass Misstrauen, Hass und Wut gewinnen werden.

Doch mehr als meine Angst überwiegt mein Vertrauen, dass es nicht so weit kommen wird.

Lass uns weiterhin mit offenen Augen und Herzen durch die Welt gehen. Lass uns neugierig bleiben für andere Länder, andere Kulturen und andere Menschen. Lass uns weiterhin gastfreundlich sein, besonders zu den Menschen die bei uns Zuflucht suchen. Lass uns auf Menschen zugehen und sie kennenlernen. Lass uns miteinander leben, egal zu welchem Gott wir beten oder welcher Nationalität wir angehör(t)en. Lass uns großzügig und hilfsbereit sein gegenüber Freunden und Fremden. Lass uns unser Leben mit Freude und Vertrauen leben. Lass uns weiterhin an Demokratie und Freiheit festhalten und dafür einstehen. Lass uns an das Gute in der Welt glauben, an die Liebe und die Menschlichkeit.

—-

Die Idee für das Peacezeichen mit dem Pariser Eiffelturm hatte der französische Grafikdesigner Jean Jullien. Ein starkes Symbol, dass ich mit eigenem Pinselstrich für meine Zeichnung verwendet habe.

2 Kommentare zu “Für ein Leben ohne Angst #PeaceforParis #PeacefortheWorld

  1. Thomas

    Was soll ich hier groß schreiben? Klasse Beitrag, den ich so unterschreiben würde. Mit allen Wünschen, Ängsten und vor allem Deinem Vetrauen in die offenen Augen und Herzen.

    LG Thomas

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *