Wanderung durchs Murnauer Moos im Frühling

So unscheinbar das Murnauer Moos auf dem ersten Blick erscheinen mag, es ist ein beeindruckendes Naturerlebnis. Mit 32 km² ist das Murnauer Moos das größte zusammenhängende Moor Mitteleuropas und Heimat zahlreicher seltener und zum Teil bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Auf dem Moos-Rundweg lässt sich die Schönheit des Naturschutzgebietes erleben. Eine Wanderung, die zu jeder Jahreszeit empfehlenswert ist.

Fragt mich nicht warum ich bisher noch nicht im Murnauer Moos wandern war. Vielleicht weil es flach ist und es mich immer auf die Berge zieht statt die Berggipfel nur in der Ferne zu sehen. Was ich dabei jedes Mal vergesse ist, wie herrlich entspannend so ein Wanderspaziergang sein kann. Einfach nur durchatmen und die Weite genießen.

Die Weite des Murnauer Moos genießen

Die Weite des Murnauer Moos genießen

Wir beginnen unser Wanderung direkt im Murnauer Ortsteil Ramsach (Parkplatz kostenpflichtig). Am Ramsachkicherl und dem Gasthaus Ähndl vorbei, biegen wir ab. Dort beginnt der Moos-Rundweg, der in 12,5 km durch das Murnauer Moos führt. Der Blick über die Weite des Moores hin zu den schneebedeckten Gipfeln ist bereits Balsam für die Augen. Grashaufen stehen dekorativ auf den Wiesen. Es ist sonnig und frühlingshaft warm an diesem Sonntag, trotzdem sind vergleichsweise wenig Wanderer und Radfahrer unterwegs.

Überall riecht es nach Frühling. Die Knospen an den Bäumen sprießen, dass es eine Freude ist. Ich liebe den Frühling, das Erwachen der Natur und die zarten Blüten. Während auf den Berggipfeln noch Winter herrscht, ist der Frühling im Murnauer Moos bereits in vollem Gang.

Frühlingsgefühle im Murnauer Moos

Frühlingsgefühle im Murnauer Moos

Wir wandern auf breiten Wegen an den Mooswiesen entlang, zur rechten fließt der Ramsachbach. Nach einigen Kilometern queren wir den Bach und wandern weiter bis zum Wald. Bis hierhin sind uns immer wieder Radfahrer und sogar eine Pferdekutsche begegnet. Doch bald kommen wir an einen Abzweig, bei dem der Durchgang nur für den Wanderer erlaubt ist. Wir gelangen zum Bohlensteg, für mich ein Highlight der Wanderung. Auf dem Bretterweg durchqueren wir das Hochmoor Lange Filz.

Auf dem Bohlensteig durch das Hochmoor Lange Filz

Auf dem Bohlensteig durch das Hochmoor Lange Filz

Im Hochmoor Lange Filz

Im Hochmoor Lange Filz

Bohlenwege erinnern mich immer an Schweden, an eine wunderbare Trekkingtour auf dem nördlichen Kungsleden. Ich träume mitten in Bayern vom hohen Norden und spüre förmlich wie das Glück meinen Körper durchströmt.

Glück ist, über einen Bohlensteg zu wandern

Glück ist, über einen Bohlensteg zu wandern

Viel zu schnell ist der Bohlensteg zu Ende. Am Ende des Stegs informieren Tafeln wie Moore entstehen und erläutern die Tier- und Pflanzenwelt des Murnauer Moos. Bald treten wir aus dem Wald und wandern wieder an Wiesen entlang bis zum Dorf Westried. An der Stelle, wo der Weg rechts über die Gleise führt lässt sich der Moos-Rundweg mit dem Staffelsee-Rundweg kombinieren. Wir laufen jedoch weiter in Richtung Moosrain.

Auf einer Bank mit einem wundervollen Ausblick über das Murnauer Moos und die Berge machen wir Brotzeit. Frisch gestärkt wandern wir weiter bis wir eine blaue Bank mit einer Geige und Noten entdecken. Es ist eine der dreizehn blauen Bänke des Künstlers Hans-Georg Hasenstab, die sich auf dem Wanderweg zwischen Grafenaschau und dem Ramsachkircherl befinden. Nicht weit weg von dieser Bank befindet sich ein weiterer großartiger Aussichtspunkt mit Wetterschutzhütte und Bergbestimmungstafel. Von hier hat man einen wundervollen Blick auf das Estergebirge, Wetterstein, Laber und dem Ettaler Mandl.

Ein Punkt mit Aussicht

Ein Punkt mit Aussicht

Weiter geht es an blauen Bänken mit Hüten, Uhren, Punkten, Fußbällen und Sternen vorbei bis wir wieder vor dem Gasthaus Ähndl stehen. Hier scheinen all die Menschen, die wir bei unserer Wanderung nicht gesehen haben, zu sitzen. Mit etwas Glück ergattern wir uns einen Platz im Freien. Zum Abschluss schauen wir uns noch das Ramsachkircherl an, dass im Volksmund auch Ähndl (Urahnin) genannt wird und die älteste Kirche Oberbayerns sein soll.

Ramsachkircherl

Ramsachkircherl

Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden mit dieser Wanderung, die mal wieder gezeigt hat, dass großartige Wanderungen nicht immer einen Gipfel brauchen.

Gut zu wissen

Wer eine Wanderung durchs Murnauer Moos auf dem Moos-Rundweg (12,5 km) machen möchte, startet am Besten am Parkplatz (kostenpflichtig) im Murnauer Stadtteil Ramsach. Alternativ kann man auch mit der Bahn bis Murnau Bahnhof fahren und von dort, zum Beispiel auf einem Stück des Drachenstich-Rundwegs bis zum Gasthaus Ähndl wandern. Der Moos-Rundweg lässt sich auch prima mit dem Staffelsee-Rundweg kombinieren.

Ein Kommentar zu “Wanderung durchs Murnauer Moos im Frühling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *