Hoher Kranzberg – Eine leichte Wanderung zum Panoramakino von Mittenwald

Der Hohe Kranzberg ist, verglichen mit seinen Nachbarn, ein Winzling. Doch der Vorteil bei einer Wanderung auf den gerade mal 1.391 Meter hohen Kranzberg ist, dass man auf all die hohen Bergriesen des Karwendels und des Wettersteins drauf schaut. Der Kranzberggipfel bietet eine Hammeraussicht auf den Kranz der Berge um Mittenwald und wird daher liebevoll Panoramakino genannt.  

Der Aufstieg zum Hohen Kranzberg

Wir starten unsere Wanderung von der Talstation der Kranzbergbahn. Wer sich die Parkplatzgebühr (2 Euro für 4 Stunden, 3 Euro für 6-9 Stunden) sparen möchte, kann mit etwas Glück auch etwas unterhalb eine Parkmöglichkeit finden. Statt dem empfohlenen, zum Kranzberg ausgeschilderten Weg, der direkt an der Talstation beginnt, wandern wir in Richtung Lautersee. Die Informationstafeln und den Steingarten des Geopfades heben wir uns für den Rückweg auf.

Leichte Wanderwege führen über den Lautersee zum Hohen Kranzberg

Auf dem Weg zum Lautersee führen leichte Wanderwege

 

Kurz vor dem Lautersee geht es rechts in Richtung Hoher Kranzberg. Der Pfad erschien uns auf der Karte schöner, auch wenn wir dafür einen Teil des Weges doppelt gehen müssen. Die Wege sind breit und flach. Die Wiesen laden zum Verweilen ein. Ich träume von einer Picknickdecke und einem guten Buch. Das nächste Mal. Denn jetzt beginnt erst einmal der Anstieg.

Großartige Ausblicke auf dem Wanderweg zum Hohen Kranzberg

Großartige Ausblicke auf dem Wanderweg zum Hohen Kranzberg

 

Großblütoger Enzian auf dem Weg zum Hohen Kranzberg

Großblütiger Enzian

 

Gemütlich geht es nach oben. Der Weg ist stellenweise schattig und bietet Ausblicke auf die hohen Bergnachbarn und den den Lautersee. Die Sonnenschirme sind aufgespannt auf der Terrasse des Berggasthofs Sankt Anton. Wer die Wanderung zum Hohen Kranzberg kulinarisch angehen möchte, hat hier die erste Möglichkeit einzukehren. Hinter dem Gasthof beginnt der Panorama Barfusswanderweg Mittenwald. Ich war noch nie Barfusswandern und bekomme umgehen Lust es mal auszuprobieren. Nur heute wird das leider nichts, da wir uns bewusst für eine kurze Tour entschieden haben.

Auf dem Kranzberggipfel

Keine dreißig Minuten später stehen wir am Kranzberg-Gipfelhaus, der nächsten Einkehr. Wir haben viel zu gut gefrühstückt und steigen daher die letzten Höhenmeter zum Hohen Kranzberggipfel empor. Und auch, wenn der Kranzberg nur ein kleiner Berg ist, sein Gipfel versteht zu begeistern.

Hoher Kranzberg mit Panoramakino auf das Karwendel

Im Panoramakino auf dem Kranzberggipfel läuft Karwendel

 

Sonya auf der Gipfelbank vom Hohen Kranzberg

Gipfelfoto auf der Sonnenbank

 

Es stehen dort die urgemütlichsten Gipfelrastbänke, die ich jemals gesehen habe. Trotz schönstem Sonnenscheinwetter ist es Anfang Mai relativ ruhig hier oben und wir ergattern einen der beliebten Plätze. Zufrieden blicke ich auf Mittenwald und das Karwendel. Es ist ein Panoramakino Deluxe. Meine Seele springt vor Glückseligkeit. Einen ganzen Tag könnte ich hier oben verbringen und auf die Gipfel des Karwendelgebirges, des Wettersteingebirges, des Estergebirges und der Soierngruppe starren. Dank der Panoramatafeln weiß ich sogar, auf welche Berge ich genau blicke. Neben den Sonnenbänken gibt es übrigens auch schattigere Plätzchen an und in der Unterstandshütte.

Hoher Kranzberg Gipfel mit Unterstandshütte

Wer lieber im Schatten rastet sucht sich ein Platz bei der Hütte

 

Blick auf das Wettersteingebirge vom Hohen Kranzberg Gipfel

Kranzberggipfelblick auf das Wettersteingebirge

 

Kranzberggipfelblick auf den Wildensee, das Karwendel, in der Ferne Herzogstand und Heimgarten

Kranzberggipfelblick auf den Wildensee, das Karwendel, in der Ferne Herzogstand und Heimgarten

 

Vom Hohen Kranzberg zum Ferchensee und Lautersee

Hoher Kranzberg mit Kranzberg-Gipfelhaus

Ein letzter Blick zurück auf das Kranzberg-Gipfelhaus und den Kranzberggipfel

 

Eine Kröte auf dem Weg vom Hohen Kranzberg zum Ferchensee

Eine Kröte auf dem Weg zum Ferchensee

 

Nach einer ausgiebigen Gipfelrast für die man sich definitiv viel, viel Zeit nehmen sollte, geht es weiter in Richtung Ferchensee. Dort wollen wir im Gasthaus einkehren und ergattern gerade noch einen Platz auf der gut besuchten Terrasse mit See- und Bergblick. Leider dauert das Essen mindestens eine Stunde, so dass wir doch nur etwas trinken. Die Zeit sitzt uns etwas im Nacken und ich ärgere mich, nicht viel mehr Rast- und Musezeit für diese Tour eingeplant zu haben. Auch wenn die reine Gehzeit nur etwa drei bis dreieinhalb Stunden beträgt, empfehle ich dir einfach den ganzen Tag in dieser wundervollen Gegend zu verbringen. Es lässt sich herrlich spazierenwandern, rasten, einkehren, auf die Berge blicken, auf den See blicken. Ein Kurzurlaub an einem Tag eben.

Der Ferchensee

Der Ferchensee

 

Wir wandern die Forststraße am Ferchensee entlang, schöner ist mit Sicherheit der Weg auf der anderen Seite. Zum Glück können wir bald auf einen Pfad Richtung Lautersee abbiegen. Am Ufer des Lautersees stehen gleich mehrere Einkehrmöglichkeiten zur Verfügung. Ausprobiert haben wir keine. Der Wunsch wieder früh in München sein zu wollen und das Ende der vierstündigen Parkzeit treibt uns zu einer Eile, die hier definitiv nicht hingehört.

Der Lautersee

Der Lautersee

 

Kapelle Maria Königin am Lautersee

Kapelle Maria Königin am Lautersee

 

Für den Rückweg entscheiden wir uns für den Weg nach Mittenwald über das Laintal, den du unbedingt auch gehen musst. Es ist ein gemütlicher, einfacher Pfad am Lainbach entlang. Mit jedem Schritt ändert sich das Geräusch des Wassers. Mal hörst du einen rauschenden Wasserfall, dann wieder ein sanftes Gluckern, mal beides zusammen. Das ist Entspannung pur.

Am Lainbach entlang

Am gluckernden, rauschenden Lainbach entlang

 

Steingarten auf dem Geopfad

Steingarten auf dem Geopfad

 

Zurück auf dem Geopfad besuchen wir noch den Steingarten und wandern danach freudentaumelnd und energiegeladen zum Parkplatz zurück.

Fazit Hoher Kranzberg

Der Hohe Kranzberg überzeugt durch seine Paradeaussicht auf die umliegenden Karwendel- und Wettersteinberge. Die Wanderung ist sehr einfach und benötigt etwa 3 bis 3,5 Stunden reine Gehzeit. Du solltest dir jedoch unbedingt ganz viel Zeit nehmen, um die umliegenden Angebot wie Barfusswanderweg, Panoramakino auf dem Kranzberggipfel und den Geopfad zu genießen. Es gibt jede Menge Einkehrmöglichkeiten und auch die Wiesen, insbesondere am Ufer von Lautersee und Ferchensee, laden bei sonnigem Wetter zum Verweilen ein. Die Tour ist auch als Winterwanderung geeignet. Der Hohe Kranzberg ist ein geeigneter Ganzjahresberg für alle, die eine kurze und entspannte Tour mit viel Erholungsfaktor suchen.

Bist du schonmal auf dem Hohen Kranzberg gewesen? Was hat dir besonders gut gefallen? Oder kennst du noch andere lohnenswerte Aussichtsgipfel?

3 Kommentare zu “Hoher Kranzberg – Eine leichte Wanderung zum Panoramakino von Mittenwald

  1. Sebastian

    Wir waren gerade von Mittenwald zum Schachenhaus unterwegs. Ich finde Garmisch immer recht gut zu erreichen und das Karwendel finde ich von landschaftlich sehr reizvoll. Super Artikel.

    Gruß

    Sebastian

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *